Effektive Mikroorganismen – Eine weltweisende Entdeckung

Der Japaner Teruo Higa (geb. 1941), Professor für Gartenbau an der Universität in Okinawa experimentierte an Zitrusfrüchten mit einem hohen Chemikalieneinsatz, wodurch er schwer erkrankte.

Schon zu Selbstheilungszwecken begann er, in Richtung „natürliche  Ökologie“ zu forschen und experimentierte mit verschiedenen natürlichen Mikrobenstämmen. Er vermischte sie, um ein ideales Basis (Milieu) zu kultivieren.

Bakterien stellen sich stets auf andere Stämme ein. Insbesondere bilden Stämme, die Sauerstoff produzieren und solche, die ohne Sauerstoff leben können, eine besonders positive Gemeinschaft. Sie bilden eine Biobasis, also den Nährboden für Wachstum.

Zu seiner Überraschung bildet die von ihm ermittelte Symbiose von 80 unterschiedlichen Stämmen eine stabile Grundlage zur Lösung vieler Probleme bei Körperhygiene und Gesundheit, im Haushalt, in der Landwirtschaft, im Garten und bei der Tierhaltung.

 

 

„Der Einsatz von Effektiven Mikroorganismen 

ist nur durch die menschliche Phantasie begrenzt.“

Prof. Higa

 

 

Dr. Alexander Bernreuther und Jürgen Amthor von der Eußenheimer Manufaktur hatten und haben diese Phantasie erweitert. Inspiriert durch Higas Erfolge mit Mikroorganismen für Garten und Landwirtschaft, entwickelten sie Lösungen für Gesundheit bei Mensch und Tier, die inzwischen europaweit bei Ärzten und Heilpraktikern Anerkennung finden. 

 

Im Gegensatz zu Prof. Higas herkömmlicher Zusammensetzung von Bakterien und Pilzen aus der Boden- und Pflanzenkunde, der sog. Urlösung oder EM 1 , selektiert die Eußenheimer Manufaktur  die Mikroben spezifisch für Menschen, Tiere, Garten und Landwirtschaft. 

Deshalb haben wir 2 Basislösungen entwickelt und produzieren diese. Eine Basislösung Pflanzen mit Bodenpilze und Bakterien und eine Basislösung ohne Bodenpilze und Bodenbakterien.

„Viele Anhänger Prof. Higas setzen die von ihm für Garten und Landwirtschaft entwickelte EM1/Ursubstanz für alle Lebensbereiche und für Menschen, Tiere und im Haushalt ein. Dies macht aber nach unserer Meinung und der Ansicht vieler Experten keinen Sinn, denn die von Higa entdeckten Stämme enthalten bewusst Bodenbakterien und Bodenpilze. Diese haben langfristig im Darm und auf der Haut von Mensch und Tier nichts verloren.. Wäre Higa Arzt bzw. Apotheker gewesen, hätte er mit Sicherheit keine Bodenpilze und Bodenbakterien in seine EM1/Urlösung gegeben“,

so J. Amthor.


Die Mischung macht‘s

Effektive Mikroorganismen

  • sind intelligente Lebewesen
  • können untereinander kommunizieren
  • sind extrem anpassungsfähig
  • sind in allen Lebensbereichen anzutreffen (Milieu)
  • versuchen das ökologische Gleichgewicht gesund zu halten 
  • schaffen einen natürlichen Kreislauf
  • können Gifte und Fäulnis abbauen
  • konservieren Pflanzen (Fermentation) und werten deren
    Inhaltsstoffe auf
  • können Lebensmittel haltbar und genießbar machen 
  • wirken antioxidativ
  • können die Elektrolyse (Säuren–Basen–Verhältnis) positiv beeinflussen
  • produzieren eigenständig Vitamine, Mineralien, Enzyme usw. 
  • ersetzen bei der Körperhygiene chemische und synthetische Stoffe
  • ersetzen in Landwirtschaft und Gartenbau Kunstdünger,
    Chemie und Gentechnik
  • sind Biomasse und Ursubstanz der Schöpfung

 

 

Kampf der Mikroben

  • Der Anfang und die Entwicklung allen biologischen Lebens basiert auf Bakterien. Bakterien bilden in einer Symbiose mit anderen Mikroben seit über 3 Mrd. Jahren den größten Teil der Masse auf unserer Erde.
  • Die eM’s sind die guten „Helfer“.

Sie bilden das Wunder der Natur, indem sie Feinde vertreiben, vertilgen oder umwandeln. Vor allem sorgen sie dafür, dass diese nicht überhand nehmen.

Seit mehreren Milliarden Jahren sorgen sie so für das biologische Gleichgewicht unserer Erde. Photosynthese und Fermentation bilden einen Kreislauf wachsender und verwesender Stoffe.

Das Wissen darum ist uns eigentlich angeboren und seit jeher nutzen wir es in der natürlichen Landwirtschaft und in unserem Lebensraum. Die Bakterienstämme werden beispielsweise  auch bei der Herstellung und Fermentation von Lebensmitteln wie Bier, Wein, Sauerkraut, Joghurt usw. verwendet. 

  • Viel Wissen, das die Menschen  aus reiner Erfahrung besaßen, ist allerdings aus Leichtsinn sowie aufgrund der Industrialisierung und steigender Verwendung von Chemikalien und Medikamenten in Vergessenheit geraten. So greifen wir auf künstliche Weise in den Naturkreislauf ein und kappen so die Versorgung unserer „Helfer“ und töten sie sogar ab.

Dort, wo positive Mikroorganismen keinen Widerstand mehr leisten, vermehren sich sofort pathogene d.h. für Menschen schädliche Keime.

Boden, Pflanzen, Mensch und Tier leiden bei Fehlen effektiver Mikroorganismen durch Fäulnis, giftige Gase und Schimmel.

In ihrem Keimtötungswahn bringen viele Landwirte und Gärtner giftige Spritzmittel und Kunstdünger aus.

Die Industrie  bringt oft synthetische Stoffe, Antibiotika und für die Mikroben tödliche Desinfektionsmittel in den Kreislauf und schwächt so das Immunsystem der Natur.

Wir zerstören Lebensmittel  und lassen resistente, gefährliche Gase und Keime entstehen.

  • Wir wissen auch, dass gerade unser Körper „Heere von Bakterienstämmen“ bewirtet, die ihrerseits unser Leben erst möglich machen.

In seinem dekadenten Wachstums-, Ertrags- und Gesundheitswahn greift der Mensch zerstörend in den Naturkreislauf ein. Die Störung der Natur potenziert sich dabei.

Die Menschheit bildet sich ein, das wir uns über die Gesetze der Natur hinwegsetzen können, obwohl jeder weiß, dass wir diesen Krieg am Ende verlieren werden.

Ein Umdenken oder eine Wende ist angesichts der gewinnorientierten Industrie-Lobby sowie der Manipulierbarkeit vieler Individuen und ihrem Hang zur Bequemlichkeit kaum in Sicht.

Seit vielen Jahrzehnten vermüllen und vergiften wir unsern Planeten, lassen gefährliche Treibhausgase entstehen, Landstriche veröden und nehmen die Unfruchtbarkeit unserer Böden, die Verunreinigung unseres Wassers, ja selbst unsere eigene Gefährdung in Kauf!

 

 

Das Beste auf der Welt sind die Bakterien

  • Wir sehen und spüren sie nicht oder nur selten und wenn, dann meist im Zusammenhang mit Krankheit und Infektion.

Mit unserer Angst wird seit Jahrzehnten ein Milliardengeschäft gemacht, weil uns permanent die bösen Bakterien als Krankmacher  suggeriert werden und von der Überzahl der „guten Bakterien“ kaum gesprochen wird.

  • So leben wir in dem Irrglauben, wir müssten uns vor Bakterien schützen, obwohl sie unser Leben überhaupt erst ermöglichen.

Wir selbst sind aus Bakterien entstanden, sie produzieren alle lebenswichtigen Stoffe, sie lassen uns atmen, ernähren uns, heilen uns, sie arbeiten präbiotisch für uns und unsere Umwelt.

Unser Desinfektionswahn, das wahllose Abtöten von Bakterien gleicht dem Vernichten alles Grünem im Garten. Jedes Mal, wenn wir bei der Körperhygiene des infizierende Mittel einsetzen oder auf einem Feld nur ein ein einziges Unkraut bekämpfen, vernichten wir das ganze Ökosystem. Der richtige und einzige Weg aber ist, die probiotischen Bakterien zu vermehren, zu fördern und ihnen das Vertilgen von Unrat, pathogenen Keimen und anderen Störenfrieden zu überlassen.

Wir müssen unser Immunsystem, also unsere eigenen „guten Helfer“, unterstützen und „bei Laune halten“!

Das Netzwerk der Mikroorganismen entspricht dem gesamten Naturell unserer Welt.

Das Verhalten der Tiere, aber auch das der Menschen entspricht diesem Naturell 1:1.

Von Ihnen sind 3% Aktivisten und der Rest besteht aus Mitläufern!

 

 

Aufbauende Mikroorganismen bestimmen unser Leben.

Folge den Gesetzen der Natur, sprich den Mikroorganismen! Lasse die natürliche Freundschaft zu den Bakterien wieder aufblühen und die Mikroorganismen werden dein Leben und deine Gesundheit positiv verändern. Du wirst deine eigene Natur optimistischer und fröhlicher annehmen.

 

Gehe nicht, wohin der Weg führen mag,

sondern dorthin, wo kein Weg ist

und hinterlasse eine Spur!

Zitat von Jean Paul